Neuen Eintrag verfassen  
Name:
E-Mail:
Homepage:
 
             
             
 
Kommentar:
 

Um SPAM zu verhindern geben Sie bitte
die Zeichenfolge ohne Leerstellen in das
Formularfeld ein:

 


<< [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20>>

 Eintrag Nr. 39 von marcel78 vom 06.04.2010 um 23.52Uhr
Guten Abend,

Wollte mich mal erkundigen,was aus den Frauen von Stefan Hentschel geworden ist. Habe das Buch zwar gelesen aber ist ja schon eine weile her. Was macht z.b die Frau die ihn zum Zuhälter gemacht hat.Z.B

Reni,josefa,Lilo,Akosua,

Gruss Marcel

 Eintrag Nr. 38 von ralf r vom 01.04.2010 um 16.41Uhr
Hallo Janny,

ich bin von deinem Buch begeistert, habe es verschlungen. Da ich auch mal 9 jahre mit einer Dame aus dem Gewerbe gelebt hatte, gab es auch schon mal Szenen in dem Buch wo ein paar Erinnerungen hochkamen (keine negativen).
Deine Homepage ist ohne zu schleimen "SUPER" .Mir gefallen die Zeitungsausschnitte sehr..gerade die alten Berichte..toll weiter so

es grüßt

Ralf R.

 Eintrag Nr. 37 von Celentano vom 09.03.2010 um 14.20Uhr
Interessante Homepage

 Eintrag Nr. 36 von Mell vom 02.03.2010 um 15.11Uhr
Sehr schöne Homepage !!!
Gruß aus Hamburg

 Eintrag Nr. 35 von Janny Gakomiros vom 10.01.2010 um 15.42Uhr
http://www.Joannis-Janny-Gakomiros.de
Hallo Secutor.
Hätte ich auf alle ihrer Fragen Antworten und würde sie auch via Internet beantworten stünde noch am selben Tag der Staatsanwalt vor meiner Tür. Was ich bis jetzt geschrieben habe konnte ich mit ruhigem Gewissen veröffentlichen. Ob und was ich eventuell sonst noch an so genanntem Insiderwissen verfüge kann und will ich nicht beschreiben. Ich würde gegen den Ehrencodex der damaligen Zeit dem ich mich noch immer verbunden fühle verstoßen. Außerdem käme ich mir wie ein ganz doofer Singvogel vor. Es liegt mir fern mich hier im Internet weiter zu früheren Kriminellen Handlungen zu äußern. Ich bitte Sie dies zu Respektieren!!!
Mit freundlichem Gruß
Janny Gakomiros

 Eintrag Nr. 34 von Secutor vom 10.01.2010 um 07.50Uhr
Vielen Dank für die Antwort.

Ich muss sagen, dass ich mich eigentlich für Geschichte interessiere und das Thema St. Pauli nur ein "Nebenkriegsschauplatz" für mich ist. Aber dafür ein spannendes.
Uns wurde schon in der Abiturprüfung eine genaue Quellenanalyse eingebläut:

Ich habe mir bereits die Youtube-Videos über Werner Pinzner und über Stefan Hentschel heruntergeladen. Das ist sehr interessant. Mir ist es aber anfangs schwer gefallen, bei den Bildern von der Beerdigung Luchtings die einzelnen Personen zu identifizieren.
Ganz vorne auf der Treppe erkennt man Karl-Heinz Schwensen (früher: Negerkalle). Sind das neben ihm Ringo Klemm und Uwe Bolm, der später erschossen wurde (0:40)?
http://www.youtube.com/watch?v=DwldR1SjUZY&feature=related

Ich habe auch mehrere Bücher bestellt: Dazu gehören eben Ihr Buch, das von Ariane Barth und Stefan Hentschel ("Im Rotlicht") sowie das Buch von Ronald Miehling ("Schneekönig"). Mir fehlen aber u. a. noch die Bücher "Die Reeperbahn" von Ariane Barth und "Der Lohnkiller" von Dagobert Lindlau. Beide sind nur noch antiquarisch verfügbar.

Spannend ist auch die Seite http://www.serienkiller.net/sk3b.html. Da werden die Pinzner-Morde beschrieben und berichtet, dass die Chikago-Gruppe um Ringo Klemm in den 80ern die Expansion bis nach Heilbronn plante und den dortigen Chef Hans Söhner ausschalten wollte.

Beim Studium der Quellen ist mir auch aufgefallen, dass es noch immer einige ungeklärte Todesfälle am Kiez gibt. Der von Luchting ist mit der spannendste aus den 80ern, aber auch der von Charly Lienau, von dem der SPIEGEL schreibt, dass seine Leiche in einem Ölfass gefunden wurde. Auch da wurde ja Pinzner als Hintermann vermutet. Bei Uwe Bolm kann es Pinzner aber nicht gewesen sein, weil dieser 1987 schon tot war. Deshalb liegt es doch nahe, dass damals noch andere Killer auf dem Kiez unterwegs waren!

Was sagen Sie dazu?

 Eintrag Nr. 33 von Janny Gakomiros vom 08.01.2010 um 09.31Uhr
http://www.Joannis-Janny-Dakomiros.de
Hallo Sekuter.
Zuerst einmal möchte ich mich bei Ihnen für Ihr reges Interesse an dem Buch sowie meiner Homepage bedanken.
Ich selbst kann von mir behaupten dass nur die Wenigsten Michael Luchting so gut kannten wie ich. Auf Gran Canaria führte ich bei langen Strand Spaziergängen tief schürfende Gespräche mit ihm. Um Selbstmord zu begehen hätte er sich in einer aussichtslosen Situation was seine Zukunft betrifft befinden müssen. Ich darf ihnen versichern dem war nicht so!!! Das Gegenteil war der Fall. Micha war voller Ideen was neue Geschäfte betraf.
Gewähren Sie mir an dieser Stelle eine Gegenfrage.
Ein Mann der keine finanziellen Schwierigkeiten hatte der jeden Puff innerhalb kürzester Zeit mit Frauen füllen konnte der neue (koreckte) Wege im Club Wesen betreten wollte, bringt sich der um???? Ich glaube nicht!!! Was den oder die Mörder betrifft so weis ich nicht mehr als die Meisten. Ich empfehle Ihnen sehen sie sich bei You Tupe den Beitrag Die größten Kriminalfälle: Der St.Pauli Killer an und achten Sie darauf was der Stern Chefredakteur Thomas Osterkorn dazu zu sagen hat. Ich verbleibe mit den besten Grüßen Janny Gakomiros.

 Eintrag Nr. 32 von Secutor vom 07.01.2010 um 07.28Uhr
Kalimera, Herr Gakomiros!

Ich habe mir Ihre Bilderreihen auf der Homepage durchgesehen und Ihr Buch gelesen. Mir fällt dabei vor allem der ungeklärte Tod Michael Luchtings (1982) auf. Sie legen nahe, dass es sich um Mord handele, Stefan Hentschel meinte in seinem Buch, es handele sich um Selbstmord. Auf Ihrer Homepage behaupten Sie sogar, dass möglicherweise Werner Pinzner die Tat begangen hat. Pinzner selber sprach zumindest davon, dass es Mord und kein Selbstmord war.

Wer könnte dahinter stecken? War es die GMBH selber, die den Konkurrenten loswerden wollte? War es der Zuhälter mit Namen Uwe, der Luchting nachfolgen wollte? Oder war es die Chikago-Gruppe, für die Pinzner ja arbeitete?

Vielen Dank!

 Eintrag Nr. 31 von Janny Gakomiros vom 24.12.2009 um 14.36Uhr
http://www.joannis-janny-gakomiros.de
Hakko Lauki.
Danke für Deinen Eintrag. Wenn Do mir eine EMail schickst kann ich mich noch einmal persönlich bedanken.
Gruß Janny.

 Eintrag Nr. 30 von Lauki vom 23.12.2009 um 21.30Uhr
Hallo Jani,

ich habe Dein Buch gelesen, klasse geschrieben.
Kann ich nur jedem empfehlen.
Das wahren noch gute Zeiten auf dem Kiez, damlas.
Bin ein Bekannter vom schönen klaus.
Wünsche Dir und Deiner Frau alles gute.

<< [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20>>



Administrator Login

a free download from www.onsite.org

Domains Domain Registrierung Domain